Stefan Vogel – Brutstätten und andere Schwärmereien

Stefan Vogel.
Brutstätten und andere Schwärmereien

Kuratiert von Johanna Adam

Ausstellung / Exhibition
20. Januar – 2. März 2017

Kunst ist, was ein Künstler tut – auf diesen Nenner hat Bruce Nauman seine Antwort auf eine seit der Moderne immer wieder virulente Frage gebracht. Atelier ist, wo ein Künstler tut – so könnte man diesen Satz auf den Ort des Kunstschaffens übertragen. Denn längst ist das Atelier kein fest umrissener Raum mehr und entspricht nur noch in Einzelfällen jenem Bild, das uns von traditionellen Arbeitsstätten vormoderner Maler und Bildhauer überliefert ist. Heute unterscheiden sich die Ateliersituationen bildender Künstler in ebenso eklatanter Weise voneinander wie es dem Pluralismus von Techniken und Medien, von künstlerischer Praxis und konzeptuellem Denken äquivalent ist.

Das Atelier muss in diesem Zusammenhang nicht einmal räumlich definiert sein, sondern kann je nach künstlerischem Ansatz variabel oder ortlos sein, eine Situation oder einen Zustand meinen. Gemeinsam ist jeglichen Konzepten des Ateliers sicherlich aber eines: Sie sind produktiver Nukleus des künstlerischen Schaffens und Entstehens – die Brutstätte eines künstlerischen Prozesses, der erst vollständig beendet ist, wenn das Werk das Atelier – oder den Zustand des Ateliers – verlässt und ausgestellt wird. Weiterlesen

Start typing and press Enter to search

Shopping Cart