Ulrike Rosenbach und andere - Feminismus 3.0

Feminismus 3.0
Nackte Brüste, runde Hintern, freche Mäuler?

COLLABORATION ___ Patrycja German / Holger Endres
Anna K.E. & Florian Meisenberg
Magdalena Kita
Melissa E. Logan / A.L. Steiner

Special Guest: Ulrike Rosenbach
Kuratiert von Noemi Smolik

Ausstellung / Exhibition
08.11.2017 – 21.12.2017

Lesen Sie die Rezension zur Ausstellung im Bonner General Anzeiger hier.

Feminismus in der Kunst war jahrelang ein Tabuthema. Die meisten Künstlerinnen haben es noch vor kurzem abgelehnt, mit Feminismus in Verbindung gebracht zu werden. Das scheint sich zu ändern. Immer mehr junge Künstlerinnen und Künstler stellen fest, dass der Traum von Gleichberechtigung zwischen Frau und Mann – was das ursprüngliche Anliegen des Feminismus war – noch längst nicht verwirklicht ist.

Die Ausstellung greift daher den Begriff des Feminismus wieder auf, auch wenn sie sich damit angreifbar macht, denn inzwischen wurde die Gleichberechtigungsdiskussion um Fragen der Gender und Transgender sowie der sexuellen Orientierung erweitert. Einige sprechen sogar von Post-Feminismus. Dabei verbindet alle diese Ansätze eines mit dem ursprünglichen Feminismus: die Weigerung wegen sexueller Zugehörigkeit oder Orientierung eine Diskriminierung hinzunehmen. Weiterlesen

Start typing and press Enter to search

Shopping Cart